Meer- und Trinkwasser

Trinkwasser

Die Forderung, dass Trinkwasser frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein soll, zählt zu den Grundsätzen der europäischen Gesundheitspolitik. Zum Schutz des Konsumenten sind europaweit seit 1980 einheitliche Trinkwasserqualitätsstandards festgesetzt worden.

In Deutschland hat sich in den letzten Jahrzehnten erwiesen, dass zu Sicherstellung einer hygienischen einwandfreien Trinkwasserversorgung der konsequente Schutz der Trinkwasserversorgung ebenso wichtig ist wie die technisch einwandfreie, ökonomische und ökologische Gewinnung und Aufbereitung.

Der Bloom Absolutfilter sorgt in der Trinkwasseraufbereitung für eine zuverlässige absolute Partikelabtrennung. Im Anschluss können Membranen für die weitere Aufbereitung sicher eingesetzt werden. Der Bloom Absolutfilter schützt die Membranen zuverlässig vor Partikeln, die die Oberfläche belegen oder zerstören könnten und sorgt somit für die längere Haltbarkeit der teuren Membranen.

Doch bedarf es vieler Schritte der Aufbereitung bis zur Trinkwasserqualität. Trinkwasser kann aus Brunnenwasser, aus Oberflächengewässern und auch aus Meerwasser gewonnen werden.

Meerwasser

Das Meerwasser kann sowohl an Land als auch direkt auf Schiffen aufbereitet werden. Auf Schiffen ist insbesondere die zuverlässige Trinkwasseraufbereitung von Bedeutung.

Während eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes wurde erfolgreich eine effiziente mechanisch-physikalische Vorfiltration in der Trinkwasseraufbereitung für die Schifffahrt entwickelt und nachgewiesen, dass mit dem Bloom Absolutfilter eine zuverlässige Filtration von Meerwasser in der küstennahen Schifffahrt mit teilweise hohen Sedimentaufkommen möglich ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Gesamtanlage zur Aufbereitung von Meerwasser zu Trinkwasser um ca. 25 % kleiner und wesentlich effizienter wird.

Am 28. Oktober 2010 wurde die "Bloom Absolutfilter Baugruppe 1" (= ein Gehäuse + ein Bloom Absolutfilter), durch den Germanischen Lloyd erfolgreich geprüft und zertifiziert. Damit ist sie zugelassen für den Einsatz auf Schiffen der GL-Klasse „Sea going“ und wird im Approval Finder des Germanischen Lloyd für zugelassene Komponenten, Material und Hersteller geführt.

Während der Zertifizierung wurden drei Bloom Absolutfilter mit drei verschiedenen Filterfeinheiten von 7 µm, 12 µm und 17µm nach dem Glaskugeltest auf Ihre Abscheiderate getestet. Im Beisein des Gutachters des Germanischen Lloyd wurden von dem unabhängigen Institut ANASYSTA e.K. aus Oberhausen Proben des Rohwassers und jeweils des Filtrates entnommen. Dabei konnten mit allen drei Bloom Absolutfiltern Abscheideraten von mehr als 99,97 % nachgewiesen werden.

Auch ist die Bloom Teil des innovativen Netzwerkes "MS Innovation" am TTZ in Bremerhaven, um gemeinsam mit den Netzwerk Partnern innovative Technologien für den Einsatz auf Schiffen zu entwickeln.